Chronik rechter Aktivitäten

Rechte Aktivitäten melden

Newsletter abonnieren

Spende für die K²-Kulturkiste

Gedenken an die Novemberpogrome von 1938

Kategorie
Gedenkveranstaltung
Datum
Samstag, 9. November 2019 17:00
Veranstaltungsort
Pirna - Am Markt 10
01796 Pirna, Deutschland

Vor 81 Jahren fand in Deutschland ein staatlich organisierter antijüdischer Gewaltexzess statt. Dabei wurden hunderte Jüd*innen ermordet, tausende in Konzentrationslager verschleppt. Über 1.400 Synagogen, Versammlungsräume sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe wurden zerstört. Dies fand nicht irgendwo statt, sondern auch in unserem Landkreis - zum Beispiel auf dem Pirnaer Markt. In den frühen Morgenstunden des 10. November versammelte sich dort die Sturmabteilung (SA).

Der damals kleine Junge Esra Jurmann schreibt: „Ich ging am 10. November 1938, nachdem ich der Schule verwiesen wurde, in das Geschäft meines Vaters. Als Herr Gulemann, der Klassenlehrer, mich nach Hause schickte, wußte ich, daß etwas Außerordentliches geschehen war. Was, wußte ich nicht. Als ich die Schloßstraße hinunterging, sah ich, außer einer Menschenmenge bei unserem Geschäft, nichts. Als ich dann über den Markt ging und näher am Laden war, sah ich die zertrümmerten Scheiben. Meine Eltern waren im Geschäft. Die Menschen gafften und sagten nichts. Man erkannte mich und machte mir Platz, damit ich durchkam. Am Abend fuhr ich mit Weiners, vom Geschäft gegenüber, nach Dresden. Das Weinersche Geschäft war auch zerstört.“

Der „Pirnaer Anzeiger“ meldete dazu am Freitag, dem 11. November: „In Pirna machte sich der Zorn gegen die Mordjuden ebenfalls in verschiedenen Aktionen Luft. Unter anderem wurden die Scheiben jüdischer Geschäfte zertrümmert und einige Juden in Schutzhaft genommen. Am Donnerstag fand auf dem Markt eine Kundgebung statt, in der Pg. Hugo Müller scharfe Worte gegen die Juden richtete. Im Anschluss daran zog man vor jüdische Kaufhäuser.“

Der jüngste antisemitischen Angriff eines Rechtsterroristen in Halle (Sachsen-Anhalt) führt uns wieder einmal in grausamer Deutlichkeit vor Augen geführt:

„So was hätt einmal fast die Welt regiert!
Die Völker wurden seiner Herr, jedoch
Dass keiner uns zu früh da triumphiert -
Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch!“
(Bertolt Brecht)

 
 

Alle Daten

  • Samstag, 9. November 2019 17:00
Zum Seitenanfang