Chronik rechter Aktivitäten

Rechte Aktivitäten melden

Newsletter abonnieren

Spende für die K²-Kulturkiste

Der 1. Antira-Fussballcup ist zu Ende gegangen und eine Menge Spiele absolviert. Dreizehn Teams kamen nach Lohmen, um in 2 Staffeln um die begehrten Pokale zu holen. Von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr setzten sich mehr als 100 Menschen der Hitze aus. Zu feinster jamaikanischer Musik konnten so alle Spiele reibungslos verlaufen. Lediglich bei einem Spiel kochten die Emotionen etwas hoch - was aber anschließend geklärt werden konnte. In beiden Staffeln gab es sehr viel Spannung, denn die zweiten Plätze konnten nur knapp vergeben werden.

Staffel 1:
1. Partizan Dresden
2. Schick mich... (Aktion Zivilcourage Pirna)
3. Hannoraner (Jugendhaus Hanno Pirna)
4. Zittauer SV
5. Internationale Gärten Dresden
6. Roter Zaun Dresden
7. BBZ Lohmen

Staffel 2:
1. Sandale Bonnewitz
2. Schwarz-Rot-Pirna
3. Livorno Ultras Sebnitz
4. Roter Stern Dresden
5. Rolling Stones Leipzig
6. Pink Panda Döbeln

Im Anschluß kam es dann zu den hart umkämpften Spielen um die Plätze eins bis vier. So verlor das Team "Schick mich..." der Aktion Zivilcourage gegen "Sandale Bonnewitz" im Neun-Meter-Schießen. Zu einem weiteren Neun-Meter-Schießen kam es dann auch beim zweiten Spiel. Dabei setzten sich die Lokalmatadore von "Schwarz-Rot-Pirna" gegen "Partizan Dresden" durch. Bevor die Finale dann ausgespielt wurden, konnten wir noch eine Grußbotschaft aus Bologna verlesen, denn die Organisatoren der "Mondiali Antirazzizti" (Antirassistische Fussball-Weltmeisterschaft) sendeten diese per Mail. Hier der Text:

ciao antira-cup !
Solidarische Grüße aus Italien!
Wir sind umgezogen! Nach zehn wunderschönen Jahren in Montefiorino und Montecchio, findet die Mondiali Antirazzisti in diesem Jahr erstmals im Sport Center Salvador Allende in Casalecchio bei Bologna statt. Trotz des Umzugs haben wir aber natürlich nicht die Probleme vergessen, mit denen wir täglich konfrontiert werden: soziale Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus. In den letzten Jahren entstanden und wuchsen dank der Mondiali Antirazzisti viele soziale Projekte – auf der anderen Seite sehen wir beispielsweise in Italien neue repressive Gesetze gegen die Fußball-Fankultur, das „Bossi-Fini-Gesetz“ und den neuen „Amato-Ferrera-Vorschlag“ bezüglich der Einwanderergesetzgebung. Wir mussten uns an Videoüberwachung, Angriffe der Medien gegen illegale Einwanderer und niedergebrannte Wohnstätten von Sinti und Roma gewöhnen. Und wir alle nahmen die Bilder hunderter MigrantInnen wahr, die beim Versuch nach Europa zu gelangen, im Mittelmeer starben. Als Frauen und Männer wollen wir frei sein, unabhängig davon, welchen Pass wir besitzen! Wir verteidigen unsere Würde, unabhängig von unserem Einkommen! Es geht jedoch nicht nur um die Ausgrenzung von oben nach unten, sondern auch darum, dass wir selbst oftmals diejenigen sind, die keinen Respekt zeigen, obwohl wir diesen von anderen fordern. Die FARE-Kampagne gegen Homophobie und Sexismus beweist, wie viel wir noch zu ändern haben: Umgangsformen, Gesänge und Witze. Auch heute, hier auf der Mondiali Antirazzisti. Mit diesem Fest wollen wir uns in diese Richtung weiterbewegen! 204 Teams werden an dem Fußballturnier teilnehmen. Über zwei Drittel davon sind Mixed-Teams, das heißt, sie setzen sich aus Männern und Frauen zusammen. Insgesamt werden Menschen aus über 50 Ländern zugegen sein!

Wir haben keine Angst, wir wissen, dass wir Veränderungen erreichen können und wir versuchen dies, mit der Mondiali Antirazzisti zu tun.
Für eine Welt frei von sinnloser Gewalt, Rassismus und Grenzen!
JETZT UND IMMER:  LOTTA  ED  ALLEGRIA!

Beim kleinen Finale entschieden sich die Teams für ein Neun-Meter-Schießen, um der Sonne und den Emotionen etwas entgegenzusetzen. Dabei ging "Partizan Dresden" als Sieger heraus. Damit hieß es für das Dresdener Team, dass sie den Pokal für den 3. Platz bekamen, der von der Bundestagsabgeordneten Monika Knoche (DIE LINKE) gesponsert wurde. Das große Finale bestritten zwei Teams, die bereits in der Vorrunde aufeinander trafen. Dort trennten sich "Schwarz-Rot-Pirna" und "Sandale Bonnewitz" 0:0. Diesmal sah es aber anders aus, denn das Bonnewitzer Team siegte relativ klar mit 3:1. Damit bekamen die Pirnaer den 2. Pokal (Kulturbüro Sachsen e.V.) und das Siegerteam den 1. Pokal (Dr. Andre Hahn - MdL (DIE LINKE).
Neben den drei Pokalen gab es noch einen Fair-Play-Pokal, der an das Pirnaer Jugendhaus Hanno ging. Auch der Torschützenkönig wurde gekrönt. Sieger wurde hier ein Spieler des Teams "Partizan Dresden". Das sauberste Tor behielten die Sandalen Bonnewitz, die lediglich 3 Gegentreffer im gesammten Turnier bekamen.

Dank für die Unterstützung beim 1. Antira-Fussball-Cup in Lohmen gehen an:

- FSV 1923 Lohmen
- Friedemann Bringt (Kulturbüro Sachsen e.V.)
- Marianne Thum (RAA-Opferberatung Dresden)
- Rescue Team Dresden
- Radio Bahar (Dresden)
- der Koch-Crew
- der Merchandise-Crew


Meinungen zum Turnier:

Liebe Leute,

das Wochenende brachte eine völlig neue Perspektive in unser interkulturelles Zusammenleben: Bislang unbeachtet tummeln sich nämlich bei uns im Garten überaus talentierte Fußballgötter, die – zu einem taktisch gut aufgestellten Team vereint – mit jeder antirassistischen Dorfclique, sei es Roter Zaun Zschachwitz, Bierbäuche Zittau, Schick mich oder gar Sandale Bonnewitz mithalten können. Im Klartext: Wir haben am Samstag in Lohmen bewiesen, dass wir nicht nur Unkraut jäten und mit schmutzverkrusteten Händen autistisch in einer feinkrümeligen Furche rumkratzen können, sondern in der Lage sind, durch gesunde Härte in der Abwehr, zielstrebige Dribblings im Mittelfeld und eiskalte, ja geradezu leidenschaftslose Konsequenz im Angriff mühelos als Sieger vom Platz gehen können. Na ja, „mühelos“: Bei 38°C im Schatten (den es allerdings nicht gab, denn auf dem Fußballplatz wachsen nun mal keine Bäume) haben wir natürlich sowieso nur das nötigste getan. Unser tolles Ergebnis in Zahlen: zwei Siege, ein Unentschieden und drei Niederlagen. Für letztere konnten wir nichts.

Und das waren sie, die Helden des Lohmener Zentralstadions: Evdile (Angriff, elegant, dribbelstark, zwei Tore), Djoudi (Mittelfeld, effektvoll im Vorwärtsgang), Hagen (Torhüter, Vorstopper, hier bissig und einsatzfreudig), Holger – ein Freund von Hagen (Torhüter, starke Reflexe auf der Linie), Malik – Sohn des Samir (Mittelfeld, technisch hochbegabt), Horst (Abwehr, schnörkellos, lauffreudig), Pablo (Libero, exzellente Ballbeherrschung, Übersicht, das Rückgrat der Mannschaft) Victor (Mittelfeld, zweikampfstark) und Mattes (Angriff, vier Tore). Gratulation und Dank an alle!!! Zu einem Pokal hats nicht gereicht, selbst der Fairness-Preis ging nicht an uns, sondern an das Team vom Hanno.

Ganz doll danke auch an Dennis, der kunstvoll die Trikots gestaltete und als einziger Fan angereist war.

 


Zum Seitenanfang